×

Nachricht

EU e-Privacy Verordnung

Diese Webseite benutzt Cookies um Anmeldungen, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Webseite erlauben Sie uns die Speicherung dieser Cookies auf Ihrem Gerät.

Zeige Datenschutz und Nutzungsbedingungen

Zeige e-Privacy Verordnung

Zeige DSGVO Verordnung

Sie haben sich entschieden Cookies abzulehnen. Diese Entscheidung kann jederzeit rückgängig gemacht werden.

Diese Umfrage richtet sich an all jene, die über den Menüpunkt Anlagen/Buchen, Buchungen
zur Finanzbuchhaltung „Eurofib“ sowie zu anderen Buchhaltungen erzeugen.

Diese Funktionalität ist im Grundmodul Euro-AMS Professional sowie Premium enthalten und kann
somit jederzeit genutzt werden.

Diejenigen die diese Möglichkeit nicht kennen empfehlen wir die Lektüre Anlagegüter buchen
in Ihrer Bedienungsanleitung oder sich bei Ihrem Händler/Distributor darüber zu informieren.

In dieser Umfrage geht es jedoch nicht darum, diese Funktionalität zu bewerben, sondern eine
Erweiterung anzubieten und festzustellen, ob und wie viele Kunden an dieser Erweiterung interessiert sind und
wie die Vorstellung bezüglich der Kosten aussieht.

Diese Erweiterung namens „Differenz buchen“ hat das Ziel den Aufwand zum Lösen bestimmter
Problemstellungen zu reduzieren, sowie den Arbeitsfluss von Unternehmen hinsichtlich
Buchen von Veränderungen der Anlagenbuchhaltung besser abbilden zu können.

Wir werden Ihnen nachstehend anhand einiger Beispiele zeigen, wie eine Lösung auf
Basis der Erweiterung im Vergleich zu dzt. geltenden aussieht.

Nachträgliche Gutschrift

Sie buchen den Monat Mai und bekommen nachträglich eine Gutschrift für
ein bestehendes Inventar für diese Periode.

Lösung dzt.:

Aufruf Buchungslauf rückgängig machen mit Entsperren. Gutschrift einpflegen, nochmals buchen.

Lösung mit „Differenz buchen“

Sie pflegen einfach die Gutschrift ein und rufen nochmals buchen auf. Die Differenz wird gebucht.

Abgang vergessen

Nach Abschluss eines Wirtschaftsjahres und nach Buchen der Abschreibung
fällt Ihnen auf, daß ein oder mehrere Anlagegüter nicht mehr existieren und
daher aus dem Anlagevermögen ausgeschieden werden müssen.

Lösung dzt.:

Kein Abgang für diese Periode mehr möglich auch wenn sich die Abschreibung
nicht mehr ändert. Es muß der ganze Buchungslauf wieder rückgängig gemacht
und neu gebucht werden.

Lösung mit „Differenz buchen“

Sie rufen einfach die betroffenen Inventare auf bzw. Haken die betreffenden Inventare
Im Control Center an und lassen diese abgehen. Sollten Sie sicher sein,
daß die Abschreibung gleich bleibt können Sie gleich direkt den Abgang in der Fibu buchen
oder die dafür vorgesehene Funktion des Buchens für Abgänge nutzen.

Nutzungsdauer war falsch

Im Zuge einer Steuerprüfung bzw. Revision durch den Wirtschaftstreuhänder wird festgestellt
das die Nutzungsdauer von einigen Anlagen geändert werden muss.

Lösung dzt:

Die Nutzungsdauer kann für diese Periode nicht mehr geändert werden,
der gesamte Buchungslauf muß rückgängig gemacht werden, dann
erst kann das Ereignis neu eingegeben und neu gebucht werden.

Lösung mit „Differenz buchen“

Sie geben das Ereignis bei den betreffenden Anlagen ganz wie gewohnt ein.
Dann einfach nochmals Anlagen/Buchen aufrufen, die Differenz wird gebucht.

Es soll nicht verschwiegen werden, daß es eine Lösung gibt ohne den Buchungslauf
rückgängig zu machen. Diese wurde geschaffen um nur einige wenige Anlagegüter
trotz Buchung ändern zu können. Praktikabel ist diese Lösung nicht da
hierbei die Buchungsreferenz gelöscht, Daten entsperren aufgerufen, sowie
der zu stornierende Betrag HÄNDISCH ausgebucht werden muß.

Dann erst können die Änderungen durchgeführt und neu gebucht werden.

Fazit:

Wenn also dieses Modul die Dinge viel einfacher und unkomplizierter macht,
wozu dann diese Umfrage und nicht einfach programmieren?

Kurz gesagt – es ist der Aufwand!

Die Realisierung dieser Lösung benötigt eine Finanzierung.
Nach groben Schätzungen beläuft sich der Zeitaufwand auf 2 Mannwochen.

Normalerweise werden Verbesserungen am System über den Anteil
der Softwarepflege Ihres Wartungsvertrags finanziert

In diesem Fall betrifft das Problem aber viel weniger als 20-30% der
bestehenden und künftigen Kunden und kann daher nicht aus dem
Topf der Allgemeinheit finanziert werden.

Um es trotzdem lösen zu können, machen wir ein zukaufbares Modul
daraus und bitte Sie nun uns mitzuteilen, ob Sie
dieses Modul interessiert und wenn ja welchen Preis Sie bereit sind
dafür zu zahlen.

Wenn sich genug Kunden finden die dieses Vorhaben unterstützen
werden wir dieses Modul realisieren.

Wir werden Sie wieder informieren ob und wann dieses Modul realisiert
und zu welchem Preis es erhältlich sein wird.

Im Voraus dankend für Ihre Zeit

 

Ihr

Wolfgang Hann

Hier gehts zur Umfrage

Benutzer - Anmeldung